bild3_teststrecke
  • Beschreibung

Da auch wir unsere Zeit im Gelände optimal nutzen wollen, führen wir ständig Metalldetektor-Tests durch. Zu diesem Zweck haben wir eine Teststrecke mit verschiedenen Metallobjekten aufgebaut, auf der wir vor allem neu erschienene Metalldetektoren testen. Beachten Sie beim Auswerten der Ergebnisse bitte, dass ein günstiges Einsteigergerät nicht die Leistungsfähigkeit eines teuren, professionellen Gerätes besitzen kann und soll. Nähere Informationen zu den Testergebnissen können Sie auch gerne telefonisch oder per E-Mail erfragen.

 

 

Es wurde eine Teststrecke mit 9 Objekten angelegt

 

 

verschiedenste Münzen wurden vergraben

 

 

Die Münzen wurden in der angegebenen Tiefe vergraben

 

Die Objekte wurden in unterschiedlicher Tiefe in einer Wiese vergraben. Es wurden Münzen aus verschiedenen Metallen und in unterschiedlichen Größen sowie ein "Hortfund" bestehend aus Bronzemünzen verwendet.

Ein großer Eisennagel wurde vor dem Test mit dem Diskriminator gefiltert. Wenn das Testgerät über eine Mehrtonanzeige verfügt, wurde der Eisenton natürlich nicht als Anzeige gewertet.

Damit auch mit Einsteigergeräten etwas aufgespürt werden kann, wurden auch Münzen in etwas geringerer Tiefe vergraben. Es versteht sich von selbst, dass deren Ergebnisse nicht mit High-End-Metalldetektoren mithalten können. Die Testergebnisse müssen immer in Relation zum Kaufpreis betrachtet werden.

 

Objekt Nr. 9: 5 DM aus Silber in 28 cm Tiefe

 

Anschließend wurde mit verschiedenen Metalldetektoren versucht, die Objekte zu orten. In einem Durchlauf durfte nur eine Einstellung verwendet werden, d.h. während der Teststrecke durfte der Detektor nicht verstellt werden. Deshalb wurden Durchgänge z. T. mit verschiedenen Einstellungen gemacht. 

Auch verschiedene Suchspulen wurden zum Teil in gesonderten Testrunden verwendet.

Gewertet wurden positive Anzeigen. Es kam auch vor, dass Metalldetektoren Mischtöne, also keine ganz klar erkennbare Töne von sich gaben. Dies wurde besonders gekennzeichnet ("M"), wenn uns der Ton noch grabungswürdig erschien. Es kann in der Praxis nämlich vorkommen, dass auch nicht ganz eindeutige Signale ausgegraben werden müssen, insbesondere, wenn im direkten Umfeld gute Objekte gefunden wurden. Reine Eisentöne wurden wie gar keine Signale gewertet.      

 

Tabelle der vergrabenen Testobjekte:

 

Noch ein Wort zu den Ergebnissen: Tiefenleistung ist nicht alles!

Einige Metalldetektoren erreichen gute Tiefenleistung in normalen Böden, sind aber z.B. in stark verschrotteten Böden sehr anstrengend zu führen und erreichen die genannten Ergebnisse hier nicht. Auch eine einfache Handhabung und komfortable Ausstattung sind wichtige Kriterien, die beim Kauf eines Metalldetektors beachtet werden sollten. Dies gilt besonders beim Einstieg ins Hobby!

Wir haben auf dieser Seite nicht alle unsere Testergebnisse veröffentlicht, da wir keine vergleichende Werbung machen möchten (dies ist aus rechtlicher Sicht nicht erlaubt). Wir helfen Ihnen mit unseren gewonnenen Erkenntnissen bei der Auswahl Ihres Metalldetektors natürlich gerne weiter!

 

Hier sind die Testergebnisse der Golden Mask Metalldetektoren